Sommerhitze





Tipps für heiße Sommertage


Damit sengende Hitze, Schädlinge und Co. Ihrem Garten nichts anhaben können und Sie sich sorgenfrei in Ihrem Liegestuhl zurücklehnen können, sollten Sie einige Dinge beachten.

Im Sommer ist ein kleines Gartenparadies der perfekte Rückzugsort, um ungestört die Seele baumeln zu lassen. Nirgendwo lässt es sich so gut entspannen, wie zwischen duftenden Blüten und bei sanftem Blätterrauschen im eigenen Garten. Allerdings braucht ein schöner Garten viel Pflege. Damit Sie auch in der heißen Jahreszeit eine volle Blütenpracht möglichst lange genießen können, haben wir Ihnen hier die besten Gartentipps speziell für kleine Gärten zusammengestellt.
Der wichtigste aller Gartentipps: Das richtige Gießen

Auch im Sommer muss die Wasserversorgung der Pflanzen wohl dosiert werden. Zu viel Nässe schadet dem Rasen, denn ein ständig feuchter Boden zieht Schnecken an und ist ein Nährboden für Pilze und Moose. Auch andere Pflanzen überleben die Sommermonate kaum, wenn sie zu oft gegossen werden und sich in der Folge Staunässe bildet – das gilt vor allem für Kübelpflanzen. Wird jedoch zu sparsam gegossen, dringt das Wasser nicht tief genug in den Boden ein, wodurch die Wurzeln der Pflanzen nicht ausreichend befeuchtet werden.

Deshalb gilt:

    Gießen Sie Ihren Garten möglichst am Morgen. Morgens ist es nämlich noch kühl und das Wasser kann problemlos in die Erde dringen. Gießen Sie hingegen in der prallen Sonne, laufen Sie Gefahr, dass das Wasser zu schnell verdunstet oder die Blätter verbrennen.
    Das Wasser nicht auf die Blätter gießen, sondern direkt in den Wurzelbereich.
    Damit auch die kleinsten Wurzeln befeuchtet werden, die Erde ab und zu vorsichtig auflockern.
    Haben Sie wenig Zeit oder verreisen Sie häufiger mal übers Wochenende? Dann sollten Sie mit einem Bewässerungssystem vorsorgen.

Auf gute Zusammenarbeit freut sich das Team.